11 digitale Experten | +210 digitale Projekte

Im Trend: Videoübertragungen/Livestreams für Unternehmen

Welche Vorteile haben Livestreams für Unternehmen und wie können diese am besten eingesetzt werden? Wir haben ein Praxisbeispiel für Sie.

Testen Sie: Wie gut ist Ihre Website?
>> Website prüfen lassen

Erfahren Sie: Wie können Sie online werben?
>> kostenlose Beratung mit Digitalexperten

Digital aber trotzdem persönlich

Die Vorteile von Livestreams

Das Internet ist nicht erst durch Corona zu einem der wichtigsten Kommunikations- und Marketingkanäle geworden. Interessenten, Kunden, Geschäftspartner – alle sitzen täglich vor ihrem Computer oder halten ihr Smartphone in der Hand. Was liegt also näher, als das Internet nicht nur für die Veröffentlichung von Bildern, Pressemitteilungen, Anzeigen, etc. zu nutzen, sondern es auch als Plattform für den Live-Dialog zu verwenden.

Digital aber trotzdem persönlich

Online herrscht häufig eine gewisse Distanz. Mit wem habe ich es eigentlich zu tun? Sind die Informationen vertrauenswürdig? Ist das eigentlich noch aktuell?
Livestreams sind anders. Durch den direkten Dialog der hier möglich ist (beispielsweise durch einen angeschlossenen Chat) können beide Seiten miteinander kommunizieren. Es ist also kein „von oben herab“, sondern ein Medium auf Augenhöhe.
Kleine Fehler oder Unsicherheiten wie Versprecher oder andere Missgeschicke, lassen einen Livestream zudem sympathischer und natürlicher wirken, als eine bis ins letzte Detail geplante und zurechtgeschnittene aufgezeichnete Produktion.

Besondere Aufmerksamkeit

Online-Videos laufen oft nebenher. Hat man etwas verpasst spult man einfach zurück. Vor allem bei längeren Videos schwindet dadurch die Aufmerksamkeit des Zuschauers merklich.
Beim Livestream ist das anders. Livestreams werden laut Facebook in der Regel nicht nur drei Mal länger geschaut als aufgezeichnete Videos, auch die Interaktion und damit die Aufmerksamkeit der Zuschauer ist höher. Oder sitzen sie bei einem aufgezeichneten Fußballspiel etwa 90 Minuten lang gebannt vor dem Bildschirm?

Wissen was der Zuschauer will

Die wichtigste Frage bei der Produktion von Content ist natürlich: Was will der Zuschauer eigentlich sehen bzw. wissen?
Beim Livestream kann der Zuschauer seine Fragen ganz einfach während der Produktion stellen – auf der anderen Seite werden diese dann live beantwortet. So ist sichergestellt, dass genau die Informationen transportiert werden, die für den Zuschauer von Interesse sind.

Schnelle Reaktion

Irgendetwas hat sich in letzter Minute noch geändert?
Was bei vorproduzierten Inhalten zu lang dauernden Änderungsprozessen führen kann, ist bei Live-Produktionen kein Problem.

Qualität bleibt wichtig

In einem Punkt unterscheiden sich Livestreams aber nicht von anderen Verbreitungsmöglichkeiten: Die Qualität muss stimmen.
Ist der Ton schlecht und die Zuschauer haben Probleme dem Inhalt zu folgen, werden sie unzufrieden sein und abschalten. Gleiches gilt für das Bild, für Grafiken und Einspieler.

Sinn Spezialuhren

Ein Praxisbeispiel

Es gibt also viele Punkte die grundsätzlich dafürsprechen, das Medium Livestream einzusetzen. Aber wie kann das dann in der Realität aussehen?
Zeigen möchten wir dies am Bespiel einer Live-Übertragung, die wir in Kooperation mit dem Ulmer Ebner Verlag sowie dem Frankfurter Uhrenhersteller Sinn Spezialuhren produziert haben.
Gewöhnlicherweise präsentieren Uhrenfabrikanten ihre neuen Modelle auf Branchenevents, wie beispielsweise Messen. Im Zuge der Corona-Pandemie war das im Jahr 2020 allerdings nicht möglich. Die Aufgabe war also, die Präsentation der neuen Produkte ins digitale zu transformieren, ohne dabei die persönliche Note des direkten Dialogs zu verlieren. Die Lösung: Eine Produktpräsentation via Livestream.
Zielgruppe der Neuheitenvorstellung waren in diesem Fall Journalisten rund um den Globus. Diesen sollten die neuen Modelle präsentiert und deren Fragen beantwortet werden, so dass diese dann später drüber berichten können. Daher wurden im Vorfeld sämtliche Journalisten zur Live-Präsentation eingeladen. Da diese Von Deutschland über die USA bis hin nach Korea überall verteilt sitzen, wurden zwei Live-Präsentationen zu unterschiedlichen Uhrzeiten geplant, einmal auf Deutsch und einmal auf Englisch.
Verbreitet wurde das Video auf einer eigens dafür eingerichteten Homepage mit integriertem Chat. So konnten alle Zuschauer während der Präsentation Fragen stellen, die dann direkt in der Sendung beantwortet werden konnten.

Unser Fazit

Elegante Erweiterung der Kommunikationskanäle

Unterm Strich bleibt also fest zu halten, dass Livestreams eine sinnvolle Erweiterung zu anderen Kommunikationswegen sein können.
Sicherlich macht es nicht in jeder Situation Sinn einen Livestream zu starten – der Zuschauer erwartet nicht zu Unrecht ein gewisses Mindestmaß an Information das ihm im Rahmen der Übertragung präsentiert wird. Wenn es jedoch relevante Informationen gibt (egal ob für Kunden, Geschäftspartner, Journalisten, etc.) kann der Livestream eine elegante Lösung sein, um mit diesen darüber ins Gespräch zu kommen.

Sie haben Interesse an einer Videoübertragung oder einem Livestream für Ihr Unternehmen?

Kostenloses Beratungsgespräch

Unsere Online-Marketing Experten sind gerne für Sie da.
Melden Sie sich gerne unverbindlich unter kontakt@npg-digital.de oder per Telefon unter der 0731 156 650.

Autor: Timo Czerwonka

Timo wollte als Kind immer Footballer werden, stattdessen beschäftigt er sich jetzt viel lieber mit professioneller Video- und Macaronproduktion.

Online-Marketing und alles was dazu gehört einfach und verständlich erklärt

Diese Artikel könnte Sie auch interessieren

Wissen Was kostet eine Website?

Wissen
Was kostet eine Website?

Mit welchen Kosten ist bei der Erstellung einer Website durch eine Agentur zu rechnen? Wir zeigen die Schritte einer typischen Website-Erstellung bei der NPG digital.

mehr lesen

NPG digital GmbH | Karlstraße 3 | 89073 Ulm